• Bestpreis-Garantie 
  • Einfach & sicher buchen 
  • Verfügbarkeiten & Preise in Echtzeit 
  • Buchung ohne Kreditkarte möglich 
  • Sofortige Buchungsbestätigung 
  • Exklusiv hier: Letzte verfügbare Zimmer 
Hamburger
ÖFFNEN
close


Entfernung vom Hotel: 6,0 km

Die nördliche Spitze der Spreeinsel im Zentrum von Berlin ist einer der wichtigsten Museumskomplexe weltweit. Die Museumsinsel gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Karl Friedrich Schinkel plante 1822 die Bebauung der Inselspitze mit Museen. Als erstes Haus war das alte Museum fertiggestellt, Preußens erstes öffentliches Museum. Es war der Anspruch Berlins, mit den Museumsstandorten Paris und London gleichzuziehen. Im 2. Weltkrieg wurde das Ensemble stark zerstört - der Wiederaufbau dauert noch immer an. An vielen Stellen der Museumsinsel kann man noch immer zahlreiche Einschusslöcher aus dem Krieg entdecken.


alte Nationalgalerie


Anfang der 90er Jahre wurde ein Masterplan Museumsinsel entworfen. Alle Gebäude werden seitdem saniert und die Gebäudetechnik modernisiert. Neubauten füllen Lücken und gleichzeitig sollen die verschiedenen Häuser zu einem großen Museumskomplexzusammengefasst werden, durch eine Promenade kann dann jedes Haus erreicht werden.

Altes Museum am Lustgarten

Museen

Diese Museen bilden die Museumsinsel und können besucht werden:
 

  • Ab 2017: Die James-Simon-Galerie ist der zentrale Eingang für die Museumsinsel mit Veranstaltungsräumen, dem Museumsshop und gastronomischen Angeboten.
  • Das Alte Museum zeigt Antike Stücke mit Skulpturen, Waffen sowie Schmuck und Schätze aus Gold und Silber der griechischen Geschichte, der Etrusker und Römer. Vorübergehend war hier ist auch das Ägyptische Museum untergebracht, welches zuvor in Charlottenburg beheimatet war.
  • Im Neuen Museum nebenan befindet sich seit 2009 das Ägyptische Museum. In ihm kann u.a. die berühmte Büste der Königin Nofretete besichtigt werden. Daneben sind Ausstellungen des Museums für Vor- und Frühgeschichte zu sehen.
  • Im Pergamonmuseum sind Architekturaufbauten der Antike, viele antike Sammlungen, das Vorderasiatische Museum und das Museum für Islamische Kunst zu sehen. Besondere Highlights sind der beeindruckende Pergamonaltar oder das Ischtar-Tor samt Prozessionsstraße aus Babylon die hier im Original erhalten und aufgebaut sind.
  • In der Alten Nationalgalerie sind Skulpturen und Gemälde aus dem 19. Jahrhundert zu finden, wie z.B. Werke von Caspar David Friedrich, französische Impressionisten u.a.
  • Das Bode-Museum können das Museum für Byzantinische Kunst, die Skulpturensammlung italienischer und deutscher Werke und die Münzsammlung besucht werden.

Machen

- Nofretete im Neuen Museum anschauen und den Pergamonaltar sowie das Ischtar-Tor (Stadttor von Babylon) im Pergamonmuseum besuchen
 

-Tickets vorab online kaufen, da die Wartezeiten am Neuen Museum und dem Pergamonmuseum gerne mal lang sind...

Hinkommen

- S-Bahn Hackescher Markt, U- und S-Bahn Friedrichstr
 

- Bodestraße 1 -3, 10178 Berlin